jul-aug.doc (11)

Der Alp des Aufhörens guckte ihm wieder über die Schulter. Das war eine Nummer zu groß: Länger würde man diese Geschichte nicht mittragen. Man war Ihr so nahe gekommen und hatte Sie doch wieder verloren, die sich hinter dem Kennwort Sibylle verbarg. Ihr war nicht mehr zu helfen. Neue Faktoren waren ins Spiel gelangt – und die gingen bei Weitem über die Möglichkeiten und Pläne des FAF hinaus. Das Risiko unkalkulierbar.
Wissen, das ist gewertete, interpretierte Information. Aber bedeutete mehr Information nun mehr Ordnung oder mehr Entropie, ist sie heiß oder kalt? Was weist du kleine Zimmerpflanze denn schon, wenn sich nicht einmal die Informatiker und Thermodynamiker darüber einig sind! Jedenfalls, der Technokampf für oder wider die Information – dieses Gefecht war einer der Zeiten:
Muspelheimer: Das waren alle, die versuchten, die Ordnung zu wahren, das unbestimmbare Morgen heute bereits festzuschreiben. Dieselben Leute, die in den 70ern Die Grenzen des Wachstums anmahnten und das freiwillige Gleichgewicht forderten. Die nach dem Scheitern dieser Prognose die Aktienindizes zu lenken versuchten, und damit wieder eine Bruchlandung hinlegten: Die Manipulatoren der Konjunkturdaten. Utopisten und Futurologen. Rationalisten, Börsenspekulanten, Politiker. Informatiker. Optimisten. Der Deutsche Wetterdienst. Der gelebte Donaldismus. Die evangelische Kirche. Die staatliche Lotterie.
Muspel. Das ist das altdeutsche spell – Rede und Weissagung, und das lateinische mundus: zusammen die Verkündung und Prophezeiung der Welt.
Niflheimer: Das waren die Streuer beliebiger Informationen und spontaner Zusammenhänge, die Wahrer des Unvorhersehbaren im Losschreiben des Gestern vom Heute. Die Apologeten des Zerfalls und Zufalls. Diejenigen, die Bewegung in das System brachten: Die Boulevardjournalisten. Nachrichtensprecher. 68er und FKKler, Gegner der Pille. Historiker. Chaosforscher. Thermodynamiker. Pessimisten. Phantasten, Rollenspieler, Naturburschen und Künstler. Der wissenschaftliche Donaldismus. Die katholische Kirche.
Nifl. Das ist der altdeutsche Nebel. Ein Anagramm des Lebens.
Beider Krieg um das Projekt, mit Worten die Welt zu verändern, Anlass für so viel Gemetzel, zum Beispiel die Kreuzzüge – der Versuch, Karls Geheimnis im Orient aufzuspüren: War doch die erste Schrift überhaupt, die sumerische Keilschrift, um 3.200 v. Chr. dort entstanden, stammte der Papyrus der Rekonstruktionsrolle vermutlich aus Byblos im heutigen Libanon.
Die Zauberflöte
, erinnere dich: Die dritte Prüfung an den Schreckenspforten, der Gang zwischen den zwei Bergen des Feuers und Wasserfallnebels hindurch, den Tamino nur Dank der Musik seiner Flöte besteht. Achtundzwanzigster Auftritt, Tatsache, da steht es:

»Zwey schwarz geharnischte Männer führen Tamino herein. Auf ihren Helmen brennt Feuer, sie lesen ihm die transparente Schrift vor, welche auf einer Pyramide geschrieben steht.

 

Der, welcher wandert diese Strasse voll Beschwerden,

Wird rein durch Feuer, Wasser, Luft und Erden;

Wenn er des Todes Schrecken überwinden kann,

Schwingt er sich aus der Erde Himmel an. –

Erleuchtet wird er dann im Stande seyn,

Sich den Mysterien der Isis ganz zu weih’n.«

Diese mysteriöse Inschrift ein Hinweis auf die Runen?
Man wollte nichts mehr davon wissen. Nicht, wer die Akademiker waren und wer ihre »Eltern« und Auftraggeber und warum sie sich so verhielten, als würden ihre Gehirnströme von Interferenzen gebeutelt. Es gab Vermutungen – aber wer hätte das wahrhaben wollen.
Dennoch wollte man sich nicht von der Akademie trennen. Alldieweil sie sich alles von der Seele geredet hatten, waren sie stiller geworden.
Auch du, Muhammadmusa, ein Spielstein auf dem Blitzschachbrett. Da du mir sowieso verloren gingst, konnte man den Ausstieg ja wagen, sich von aller Technik befreien. Wo konnte das besser gelingen, als in dieser Gemeinschaft?
Man verlegte seinen Wohnsitz ins Londoner Altenheim, lebte mit ihnen am Ufer vom Abfall der Banker, versuchte eins mit sich selbst zu werden im Zen, alles aus dem Gedächtnis zu löschen.
So vergingen die Tage in Gemeinschaft mit dem Chor der Befreiten. Ihre wahren Namen kannten sie nicht, den eigenen hatte man ihnen verschwiegen. Man wollte brechen mit der eigenen Biographie, gab sich als Orland vom Orient zu erkennen und bestand die Aufnahme in die Akademie.
Die Londoner Freiheit hatte ihr Genie nun völlig entzündet. Die jahrelang auf ein Ziel hin begradigte Energie grub sich ihr eigenes schlängelndes Bett: Für vorbeiziehende Passanten erfanden die einen ganze Romane und Dramen zum mündlichen Vortrag, zwei sangen improvisierte Lieder dazu, die anderen entwarfen Visualisierungskonzepte – und man selbst lieferte gleich eine wissenschaftliche Deutung. Das war die Quelle unseres spärlichen Einkommens.
Theowulf war in der Zeit ganz erblindet, doch das focht ihn nicht an. Er war der größte Rhapsode von allen. Den Kontakt mit der Heimat hielten wir einzig über die Zeitung, die uns ein deutscher Geschäftsmann stets für einzwei spontane Aphorismen überließ.

ACH DU LIEBER AUGUSTIN

 

03. August. »Endlich ein neues Zuwanderungsgesetz?«

04. August. »100. Geburtstag Queen Mums.«

05. August. »Todesstrafe wegen angeblicher christlicher Missionsversuche: Vierundzwanzig Mitarbeiter der Hilfsorganisation Shelter Now in Afghanistan gefangen genommen.«

07. August.»200 Paare bereit: Italienischer Frauenarzt will ab November mit der Schöpfung spielen.«

08. August. »Bayers Börsenkurs abgestürzt: Cholesterin-Medikament Lipobay< enthält tödliche Nebenwirkungen.«

11. August .»Jetzt schon sechs Lipobay Todesfälle.«

13. August. »Vor 40 Jahren: Zwei Nationen.«

16. August. »Tiefster DAX-Stand seit zwei Jahren.«

22. August. »Essential Harvest: Nato-Kontingent soll albanische Rebellen entwaffnen.«

23. August. »Wir schicken fünftausend: Kabinett beschließt Mazedonien-Einsatz / Weltweiter Verkaufsstop: Lipobay nun auch in Japan vom Markt genommen.«

26. August. »Rotes Kreuz besucht Shelter-Now-Gefangene.«

29. August. »Glimpflicher Ausgang der Vertrauensfrage: Bundestag beschließt Mazedonien-Einsatz mit 497 Stimmen – ohne Regierungsmehrheit.«

So ließ es sich leben. Fernab dieser Nachrichten.
Bis zum Rückfall.

***