Ewige Studenten

Wir sind dazu verdammt ewige Studenten zu sein, wie Trofimov im Kirschgarten. Vielleicht ist das im Grunde auch besser so. In Gesellschaften, die wir primitiv nennen, haben die Alten die Macht, weil sie es sind, die das Wissen an ihre Kinder weitergeben. Wenn die Welt in ständiger Umwälzung begriffen ist, sind es die Kinder, die ihren Eltern die Elektronik beibringen. Und deren Kinder, was werden die ihnen beibringen?

Umberto Eco/Jean-Claude Carrière: Die große Zukunft des Buchs. München: dtv, 2011, S. 58f.