Drohnen bereits “Alltag am Himmel über Deutschland”

Heute reißen die Nachrichten nicht ab, dass die Wirklichkeit häufig bereits weiter ist, als die Fiktion sich ausdenkt oder vermuten ließe – nach dem hier, nun auch noch das: Aus Anlass von Florian Rötzers heutigem (meiner Meinung nach einen echten(!) Skandal aufdeckenden) freitag.de-Artikel Die dunkle Bedrohnung, sei hier diese Stelle aus der Verwerfung zitiert:

Jemanden wie den Feuerwehrmann, der die eben aus der dritten Etage des 570-Komplexes leckenden Flammen mit seinem Äthervisiofon für das Abendmagazin aufzeichnet, kann er noch zu umgehen versuchen. Spätestens den kleinen Camdrohnen, wie soeben eine neugierig um die Ecke sirrt, ist kaum zu entkommen. Es brauchte sich nur jemand einen Zugang zu den biometrischen Datenbanken oder dem abgeschotteten Regierungsverwaltungsbereich des Äthernetzes, innerhalb dessen die Cams ihre Daten austauschen, zu verschaffen: Schon fiele ihm eine Menge Bildmaterial in die Hände. Und die Möglichkeit beinahe lückenloser Personenverfolgung.

Im Übrigen ist der im Artikel erwähnte (und an Kampfdrohnen arbeitende) Rüstungskonzern “Rheinmetall” das Namensvorbild für meine “AlpMetall” im Haus der Halluzinationen.

So langsam verstehe ich, warum William Gibson keine “echte” SF mehr schreiben mag …

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Gerade erschien passend dazu das neue Buch von Daniel Suarez: Kill Decision.

    Unmanned weaponized drones already exist—they’re widely used by America in our war efforts in the Middle East. In Kill Decision, bestselling author Daniel Suarez takes that fact and the real science behind it one step further, with frightening results.

    Auf netzpolitik gibt es ein sehenswertes Video dazu, indem Suarez das Buch und mögliche Zukunftsszenarien diskutiert.